Systemische Therapie

Die Systemische Therapie ist eine Form der Psycho­therapie. Sie begreift den Menschen als Indi­viduum, das stets im Aus­tausch mit seinen Gedanken, Gefühlen und seinem sozialen Umfeld steht.

Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.

Christian Morgenstern
Gemeinsam mit den Patienten suche ich nach deren Ressourcen und Fähig­keiten, die sie einsetzen können, wenn in Problem­situationen dieser Austausch ins Ungleich­gewicht geraten ist.
In der systemischen Familien­therapie geht man von der Idee aus, dass Probleme grund­sätzlich im Zusammen­hang mit Bezieh­ungen entstehen und dort auch auf­recht­erhalten werden. In diesen therapeut­ischen Gesprächen suche ich mit meinen Patienten nach Lösungen, die zu den indi­viduellen Lebens­bedingungen (der jeweiligen Klienten) passen. Diese können jedoch nicht alleine durch meine therapeutische Erfahrung gelingen, sie benötigen unbedingt auch Eigen­initiative der Klienten und deren Bereit­schaft, sich auf Neues und vielleicht Ungewohntes einzulassen. Krisen­situationen könnten manchmal eine dichtere Termin­abfolge notwendig machen.